Kletteranlage

Daten der Anlage:  
Gesamthöhe:     
Breite:    
Länge:    
8,10 m
3,20 m
5,85 m
Schwierigkeitsgrade:    
zwischen II und VII (bzw. je nach eigener Definition auch schwerer)
Schlüsselausgabe: Vereinslokal Gasthof Doll in Ried (zwischen Markt Indersdorf und Niederroth)
Achtung: Montag Ruhetag!
Gebühren:    

Mitglieder: frei
Nichtmitglieder: Tageskarte 2 EUR
Jahreskarte: 13 EUR
Bezahlung:     bei der Schlüsselausgabe
Lage:Der Turm befindet sich, umrahmt von Bäumen, auf der Wiese hinter dem rechten Fußballplatz direkt am Ufer der Glonn.
Es sind reichlich Parkplätze am Sportplatz vorhanden.
Auch mit dem MVV, Linie S2 nach Altomünster, Haltestelle Indersdorf, sehr gut erreichbar (10 Min. Fußweg).
Benutzerordnung:Benutzung der Anlage grundsätzlich auf eigene Gefahr. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.

Durch das Betreten der Anlage versichert der Benutzer, dass er über grundlegende Kletter- und Sicherungskenntnisse und Einsicht in die Gefahren des Kletterns verfügt.

Schadensersatzansprüche gegen den Träger sowie gegen deren Beauftragte sind ausgeschlossen.

Die Eintragung im Turmbuch ist Pflicht.

Für entsprechende Ausrüstung und Seilsicherung hat jeder Kletterer selbst zu sorgen.

Es wird gebeten die Anlage zu schonen und sauber zu halten.

Magnesia ist möglichst sparsam zu verwenden.

Der Schlüsselinhaber ist verantwortlich, dass die Anlage beim Verlassen abgeschlossen ist. Festgestellte Schäden sind sofort zu melden.

Bei Zuwiderhandlungen kann ein Kletterverbot ausgesprochen werden. Weitere Schritte behalten sich die Wander- und Bergfreunde vor.
Historie der Anlage:    

Entstehung:    
Die Anlage wurde in 1 1/2 Jahren Bauzeit von unseren Vereinsmitgliedern in Eigenleistung mit ca. 3000 Arbeitsstunden erstellt. Die Einweihung erfolgte am
26. September 1981.
Finanzierung:Vereinsmittel, Spenden von Mitgliedern, Zuschuss durch die Marktgemeinde Indersdorf und den Landkreis Dachau.
Genehmigung:Mit üblichem Bauplan über die Gemeinde und das Landratsamt Dachau, eine Statik war ebenfalls erforderlich.
Material:Die Anlage steht auf Streifenfundamenten, die Konstruktion besteht aus Stahlbeton inklusive Kamin und Überhang. Die Betonstruktur wurde nach dem Ausschalen per Hand herausgearbeitet.

Griffe, Tritte und Sicherungshaken wurden bereits in der Schalung mit eingebaut. Die Styrodurteile wurden nach dem betonieren wieder entfernt.

Die Südseite der Anlage wurde als Natursteinwand ausgeführt, Material Kalkbruchstein aus dem Gebiet der Thierseer Ache (12 Tonnen wurden per LKW geholt).

Im Frühjahr 2001 und 2003 wurden, um die Klettermöglichkeiten zu erweitern, zusätzlich aufgeschraubte Kunstharz-Griffe montiert und zur besseren Absicherung in kurzen Abständen Klebehaken angebracht. Damit hoffen wir, gerade für Kinder den Turm interessanter und sicherer zu machen.

Im Turminneren befinden sich je ein Raum im Erd- und Obergeschoss sowie eine Ausstiegsluke zum Turmdach aus Stahlrahmen mit Plexiglas.

Außenanlagen mit Trainingsbalken, Stahlseil für Gleichgewichts-Übungen sowie eine Aufenthaltsecke mit Sitzgruppe. Bepflanzung mit heimischen Sträuchern. Einzäunung mit Maschendraht 2,50 mtr. hoch.